ROLAND: G-800

Anzeige aus KEYBOARDS 06/1995

Simply the Best!

Simply the Best!

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 06/1995

Die G-800 Seminare starten!

Die G-800 Seminare starten!

 

 

Breiten-Wirkung

Ein Test von Jan-Friedrich Conrad aus TASTENWELT 06/1996

 

ROLAND: G-800

ROLAND: G-800: Arranger Workstation

«Beim G-800 setzt Roland auf Breiten-Wirkung: Das neue Keyboard ist ausschließlich mit 76 Tasten erhältlich. Dazu kommen 64 Stimmen, fast 700 Sounds und eine exzellente Begleitautomatik. Können da noch Wünsche offen bleiben? ...»

FAZIT

«Eine exzellente Tastatur ... und eine umfangreiche MIDI-Implementation - aber kein integriertes Verstärker-/Boxen-System. Damit gibt sich das G-800 eindeutig als Profi-Werkzeug zu erkennen.

Es besticht durch eine Fülle ganz ausgezeichneter Sounds ... Die Begleitautomatik setzt neue Maßstäbe. Nicht nur das Angebot an Styles überzeugt, sondern auch der Komfort, mit dem sich neue komplexe Styles entwickeln lassen. Nur der Verzicht auf eine Batterie-Pufferung des Style-Speichers ist schade.

Doch das ändert nichts am überzeugenden Eindruck, den das G-800 hinterläßt - ein heißer Tip für Bühnenprofis aller Sparten, aber auch für Popmusik-Arrangeure im MIDI-Studio.»

Audio-Demo von TASTENWELT-CD 06/1996: Free Style

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.

Arranger Workstation

Erstauslieferung: Frühjahr 1995

Preis bei Auslieferung: 4.490 DM

«Wer immer noch der Meinung ist, Portable Keyboards seien nicht mehr als Spieldosen zum Zeitvertreib, sollte sich vielleicht einmal neu orientieren.

Haben doch die Oberklässler dieser Instrumenten-Gattung den Anspruch, professionellen Anforderungen gerecht zu werden wie z.B. Rolands neue Arranger Workstation G-800 ...»

ROLAND: G-800

ROLAND: G-800

Bild aus KEYBOARDS 08/1995

 

 

KARTEI

ROLAND: G-800

G-800: Hersteller: Roland, Japan

 

 

«professionelles Portable Keyboard; 76er Keyboard mit Piano-Mensur»

Bild/Daten aus KEYBOARDS-Kartei 10/1996

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: PCM-Samples
  • Tastatur: 76 leicht gewichtete Tasten mit Klaviermensur, Anschlagdynamik (drei Stufen)
  • Polyphonie: 64-stimmig, 32-fach multitimbral, zwei Splitpunkte
  • Display: 64 x 240 Punkte, grafikfähig, beleuchtet
  • Sounds: 689, 25 Drumsets (incl. SFX-Set), GM/GS kompatibel (SC-88), Layer-Sounds
  • Begleitautomatik: 128 Styles mit Variationen, acht Spuren
  • RAM-Speicher: acht User-Styles, 192 Performance-Memories
  • Sequenzer: Realtime, Chord-Sequenzer, integrierter MIDI-File-Player mit Recorder
  • Effekte: Reverb, Chorus, Delay, Equalizer
  • Massenspeicher: 3,5"-2HD/DD-Floppy, MIDI-SysEx
  • Audio: Line-Out (Klinke, l/mono, r), Metronom-Out, Kopfhörer
  • Anschlüsse: 2 x MIDI In/Out/Thru, Sustain-Pedal, Fußtaster, Expessionpedal, Multipin-Buchse für Mehrfachfußtaster FC-7 (optional)
  • Besonderheiten: acht MIDI-Sets; Fade In/Out; Piano-Type-Tastatur; Joy-Stick mit Modulations-Trigger und Extra Bender Controller; kompatibel zur Software des E-86; vier separate Effektsektionen
  • Maße: 126,7 x 40,7 x 15 cm
  • Gewicht: ca. 18 kg

 

Test von Jörg Sunderkötter in KEYBOARDS 08/1995

Audio-Demo von KEYBOARDS-CD 08/1995

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.