Auf dieser Seite finden Sie MFB-Produkte, alphabetisch sortiert, deren Anzeigen vorgestellt werden.

 

Anzeige aus FACHBLATT 08/1983

Handclap

Handclap

 

Anzeige aus FACHBLATT 07/1983

Der Sequencer

Der Sequencer

Anzeige aus FACHBLATT 12/1983

Der Sound aus Berlin

Der Sound aus Berlin

 

Das Ing-Büro Manfred Fricke wurde 1976 gegründet und hat in der Vergangenheit einige hundert Produkte unter dem Marken- und heutigem Firmenname MFB entwickelt und vertrieben.

1980 wurde der Drumcomputer MFB-501 vorgestellt. Es folgten noch weitere Produkte für Musiker wie der Digital-Sequencer MFB-601 und der Drumcomputer MFB-512 mit digitalen Sounds. Die beiden letzten Geräte aus der „Musikreihe“ waren 1986 das MIDI-CV-Interface MFB-201 und der Midi-Drummer MFB-712.

Ab 1986 wurden verstärkt Produkte für Videoanwendung entwickelt (Apple II, C-64 und PC’s). 1994 kam der Video-Mischer MFB-901 auf den Markt und seit 1999 dessen Nachfolger MFB-915 mit Ton und hoher Videoauflösung und später der MFB-920 mit integrierter Festplatte.

1997 wurde der MFB-SYNTH entwickelt und 2001 zum 25-jährigen Jubiläum von MFB produziert - auch das Drum-Modul MFB-KULT erschein im selben Jahr, in dem man die interessantesten Sounds älterer Drummaschinen wiederfindet.

2002 kam eine Weiterentwicklung des Digital-Sequencers MFB-602.

Die aktuelle Produktlinie wie Tanzbär, Tanzmaus, Dominion und die Modul-Serie wird ständig weiterentwickelt.

Quelle: u.a. Internetseite, Wikipedia


Mehr Information zur Firmengeschichte bekommen Sie ... HIER