KORG: MS-Serie

Anzeige aus SPOTLIGHT 01/1979

Die neue Synthi-Generation von Korg

Die neue Synthi-Generation von Korg

 

 

Anzeige aus SPOTLIGHT 02/1979

Die neue Synthesizer-Generation von Korg

Die neue Synthesizer-Generation von Korg

 

 

Anzeige aus SPOTLIGHT 05/1979

Die Begegnung mit der KORG Synth-Art ...

Die Begegnung mit der KORG Synth-Art ...

 

 

Anzeige aus FACHBLATT 09/1979

KORG MS-20 NUR 998,-

KORG MS-20 NUR 998,-

 

 

Anzeige aus Synthesizer-Handbuch für Musiker (1981)

KORG MS-20 Die Basis für komplexe Synthesizer-Systeme.

KORG MS-20 Die Basis für komplexe Synthesizer-Systeme.

 

 

Anzeige aus Privatarchiv Hugo Berndt

Jack your Patchcable into my BODY!

Jack your Patchcable into my BODY!

Monophone Analog-Synthesizer

Erstauslieferung: Herbst 1978

Preis bei Auslieferung:
MS-10 (DM 950), MS-20 (DM 1.590),
MS-50 (DM 1.490), SQ-10 (DM 1.140),
MS-02 (DM 450)

Die Integration in ein MIDI-System läßt sich mit Hilfe eines geeigneten Interfaces - z.B. des Roland MPU-101 - mit viel Geduld und einer Menge Fingerspitzengefühl realisieren.

Siehe auch: MS20 MINI - Rückkehr eines Klassikers

«Die Synthesizer der Korg MS-Serie stammen aus dem Jahre 1978.

Obwohl sie weder programmierbar noch polyphon noch MIDI-fähig waren, erfreuten sie sich seinerzeit einer enormen Beliebtheit, waren sie doch - für damalige Verhältnisse - recht preiswert und boten dennoch recht vielfältige Möglichkeiten.

Viel zu ihrer Popularität trug mit Sicherheit der Umstand bei, daß es sich hier um eine Art Baukastensystem handelte: Zwar war jedes der Geräte mit einem eigenen Gehäuse inklusive Netzteil ausgestattet, so daß es sich problemlos auch als Einzelinstrument einsetzen ließ, jedoch bestand darüber hinaus bei Bedarf - und nötigem Kleingeld - die Möglichkeit, die klanglichen Fähigkeiten durch Kopplung mit anderen Geräten der Serie zu erweitern ...»

KORG: MS-10

KORG: MS-10

Bild aus KEYBOARDS 10/1988

 

 

KORG: MS-20

KORG: MS-20

Bild aus KEYBOARDS 10/1988

 

 

KORG: MS-20: Lehrgerät

KORG: MS-20: Lehrgerät

Bild aus KEYBOARDS 10/1988

 

 

KORG: MS-50

KORG: MS-50

Bild aus KEYBOARDS 10/1988

 

 

KORG: SQ-10: Sequenzer

KORG: SQ-10: Sequenzer

Bild aus KEYBOARDS 10/1988

 

 

KARTEI

KORG: MS-Serie

MS-Serie: Hersteller: Korg, Japan

 

 

«Die MS-Serie galt damals als das preiswerteste Einsteigersystem in die Welt der elektronischen Musik; der Klang war nicht ganz so „gut” wie bei den amerikanischen Vorbildern ARP oder Moog.»

Bild und Daten aus KEYBOARDS-Kartei 02/1994

 

 

GALERIE

KORG: MS-20: Monophonic Analog Synthesizer

KORG: MS-20: Monophonic Analog Synthesizer (1978-1982)

 

 

Mehr Information bekommen Sie bei:

 

WIKIPEDIA: Korg MS-20

VINTAGESYNTH: Korg MS-20

GREATSYNTHESIZERS: Korg MS-20 – die semi-modulare Revolution

BEWERTUNG (+): übersichtliches Bedienfeld; vielfältige Klangmöglichkeiten
BEWERTUNG (-): kein Modulation-Wheel; Patch-Cord-Steckfeld kompliziert zu bedienen

Bild und Daten aus KEYBOARDS-Galerie 02/2007

 

 

GALERIE

KORG: MS-50: Semi-Modular Monophonic Analog Synthesizer

KORG: MS-50: Semi-Modular Monophonic Analog Synthesizer (1978-1981)

 

 

Mehr Information bekommen Sie bei:

 

VINTAGESYNTH: Korg MS-50

SEQUENCER: Korg MS-50 Modular Synthesizer

GEARSLUTZ: Korg MS50 vs MS20

BEWERTUNG (+): übersichtliches Bedienfeld; vielseitiger Sound speziell für originelle Effekte;
BEWERTUNG (-): Patch-Cord-Steckfeld kompliziert zu bedienen; nur ein VCO

Bild und Daten aus KEYBOARDS-Galerie 07/2002

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Konzept: vier Einzelgeräte (plus diverses Zubehör), die zusammen ein komplexes Synthesizer/Sequenzer-System ergeben
  • MS-10: monophoner Synthesizer mit 32 Tasten, ein Oszillator (Dreieck, Sägezahn, Puls, Weißes Rauschen), Tiefpaßfilter, LFO, ADSR mit Hold, Portamento, Modulationsrad
  • MS-20: monophoner Synthesizer mit 37 Tasten, zwei Oszillatoren, Ringmodulator, Tiefpaß- und Hochpaß-Filter, zweite AR-Hüllkurve mit Delay, S&H-Generator, Frequency-to-Voltage-Converter, Envelope-Follower
  • MS-50: monophoner Synthesizer ohne Tastatur und ohne feste Verdrahtung (Patch-System), VCO, Tiefpaßfilter, ADSR- und AR-Hüllkurve, LFO, zwei VCAs, Ringmodulator, Rauschgenerator, S&H-Generator
  • MS-02: monophoner Synthesizer mit 36 Tasten, der sowohl lineare als auch exponentielle Steuerspannungen verwenden kann und somit als Bindeglied zwischen den amerikanischen Modellen und Korg-Synthesizern benutzt werden konnte
  • SQ-10: Analog-Sequenzer mit drei Kanälen, durch serielle Verknüpfung maximal 24 Schritte

 

„Synthesizer von Gestern” von Matthias Becker in KEYBOARDS 10/1988

Audio-Demo von CD „Synthesizer von Gestern” Vol. 1 (Klaus Stühlen)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.