CASIO: FZ-1

Anzeige aus KEYBOARDS 05/1987

CASIO - Computer und Musik

CASIO - Computer und Musik

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 08/1987

FZ-1 - Der 16-Bit-Sampler: Erfahrungen & Konsequenzen: Frank Peter

FZ-1 - Der 16-Bit-Sampler: Erfahrungen & Konsequenzen: Frank Peter

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 10/1987

16-Bit-Sampling

16-Bit-Sampling

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 10/1987

„Ein Sampler produziert keine Songs, klar. Aber ohne Sampler kannst Du Deine Songs vergessen.”

„Ein Sampler produziert keine Songs, klar. Aber ohne Sampler kannst Du Deine Songs vergessen.”

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 11/1987

!!! Zum absoluten Tiefstpreis !!!

!!! Zum absoluten Tiefstpreis !!!

 

 

Neun Sampler im Vergleichstest

Von HaGü Schmitz und Gerald Dellmann (aus KEYBOARDS 06/1987)

 

CASIO: FZ-1

CASIO: FZ-1: Sampling-Keyboard

«Schwerpunktthema dieses Heftes ist ein ausführlicher Vergleichstest aller auf dem Markt befindlichen Sampler
unter DM 10.000,-:

ROLAND S-10/S-50, AKAI X7000/S700, AKAI S900, E-mu EMAX, KORG DSS-1, SEQUENTIAL Prophet 2002 Plus, ENSONIQ Mirage und CASIO FZ-1

Den idealen Sampler gibt es wahrscheinlich nicht. Zur Bewertung der verschiedenen Geräte sollte man folgende Kriterien heranziehen:

- Auflösung in bit und max. Sampling-Rate (Klangqualität)
- max. Speicherzeit bei der höchsten Sampling-Rate
- Nachbearbeitungsmöglichkeiten
- Umfang der Sound Library
- Bedienungsfreundlichkeit
- Einzelausgänge
- MIDI Multimode ja/nein
- Erweiterungsmöglichkeiten
- verfügbare Edit-Software
- Anzahl der möglichen Multisamples
- und natürlich den Preis»

FAZIT - Welches ist denn nun der beste Sampler?

«Läßt man den ENSONIQ einmal außer Betracht, so kann man sagen, daß alle Sampler im wesentlichen gleich gut arbeiten, wobei man den AKAI 900 hervorheben sollte, da er bei allen Messungen gute Ergebnisse zeigte.

Die teilweise unterschiedliche Art der Signalverarbeitung führt nicht unbedingt zu besseren oder schlechteren klanglichen Ergebnissen, sondern prägt in der Regel den typischen Soundcharakter des betreffenden Gerätes. So klingen die ROLAND-, PROPHET- und der CASIO-Sampler eher warm, während die AKAI-Geräte und der EMAX etwas mehr Glanz aufweisen.

KORG DSS-1 und EMAX zeigen zwar bezüglich ihrer Sampling-Qualität geringfügig schlechtere Ergebnisse, das Qualitätsniveau aller Testgeräte liegt jedoch so hoch, daß bei einer Kaufentscheidung zum einen der persönliche Geschmack in bezug auf die Klangcharakteristik und zum anderen Nachbearbeitungsmöglichkeiten, Samplezeit, Ausstattungsdetails, wie beispielsweise Einzelausgänge etc., letztendlich den Ausschlag geben sollten.»

Sampling Keyboard

Erstauslieferung: Frühjahr 1987

Preis bei Auslieferung: 4.999 DM

Erhältlich auch als Expander FZ-1M

Zubehör:
- Speichererweiterung zwei MB (DM 999)

«Trotz einiger ausgesprochen guter Synthesizer ist es CASIO nie so ganz gelungen, im professionellen Keyboard-Bereich Fuß zu fassen.

Mit dem 16-Bit-Sampler FZ-1 bringt man nun ein Instrument auf den Markt, das in Ausstattung, Klang und Preis neue Maßstäbe setzen könnte ...»

CASIO: FZ-1

CASIO: FZ-1

Bild aus KEYBOARDS 04/1987

 

 

Auch die neuesten METRA-Studio-SOUNDs sind morgen nicht von gestern ... as usual!

Auch die neuesten METRA-Studio-SOUNDs sind morgen nicht von gestern ... as usual!

Anzeige aus KEYBOARDS 01/1989

 

 

KARTEI

CASIO: FZ-1

 

 

FZ-1: Hersteller: Casio Computer LTD, Japan

«Erster 16-Bit-Sampler unter 5.000 DM; wurde auch unter der Bezeichnung Hohner HZ-1 angeboten; additiver Synthesizer mit Fourier-Synthese»

Bild und Daten aus KEYBOARDS-Kartei 03/1993

 

 

INFO-BOX

CASIO FZ-1: Vergleichstest: Korrektur

CASIO FZ-1: Vergleichstest: Korrektur

Infografik aus KEYBOARDS 11/1987

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Konzept: 16-Bit-Sampler und Synthesizer
  • Tastatur: fünf Oktaven, anschlagdynamisch, Aftertouch
  • Polyphonie: 8-stimmig, fünf Oktaven, anschlagdynamisch, Aftertouch
  • Display: 96 x 64 Punkte mit Grafik-Anzeige
  • Programme: max. 64 Voices mit max. acht Bänken
  • RAM-Speicher: ein MB, aufrüstbar auf max. zwei MB
  • Sampling-Time: 14,5 Sekunden bei
    36 kHz
  • Sampling-Rate: 16 Bit Auflösung, 36/18/9 kHz
  • Sample-Eingänge: je ein Mic- und Line-Eingang
  • Klangbearbeitung: Sample-Loop, Filter mit Resonanz, Wave Synthesis und Additive Synthese zur Erstellung digitaler Wellenformen, Sample Mix (Verschmelzen zweier Samples), LFO, ADSR-Hüllkurve mit acht Steps/Rates
  • Effekte: keine
  • Massenspeicher: 3,5"-HD/DD-Floppy, MIDI-Dump
  • Audio: Mix-Out (Klinke, mono), acht Einzelausgänge
  • Anschlüsse: MIDI In/Out/Thru, Fußschalter, Parallel-Schnittstelle, Netzteil
  • Besonderheiten: zwei Disketten; Wave Draw; Wave Synthesis
  • Maße: 1.035 x 320 x 125 mm
  • Gewicht: 17 kg

 

Test von Gerald Dellmann in KEYBOARDS 04/1987

Vergleichstest: neun Sampler von HaGü Schmitz und Gerald Dellmann (aus KEYBOARDS 06/1987)

Audio-Demo von CASIO-Demo-Cassette (A-Seite)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.