YAMAHA: SY-55

Anzeige aus KEYBOARDS 03/1990

Freude im genialen Sektor: SY-55.

Freude im genialen Sektor: SY-55.
Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um den Text der Anzeige zu hören.

 

Anzeige aus KEYBOARDS 10/1991

STATE OF THE ART - SY-55 - Kompakte Sample-Power

STATE OF THE ART - SY-55 - Kompakte Sample-Power

Synthesizer

Erstauslieferung: Frühjahr 1990

Preis bei Auslieferung: 2.990 DM

Erhältlich auch als Expanderversion TG-55 ohne Sequenzer

«Nachdem wir uns in der letzten Ausgabe das Yamaha Rackmodul TG55 näher angesehen haben, ist diesmal mit dem SY55 dessen Tastatur-Pendant an der Reihe.

Da KEYBOARDS-Redakteure serienmäßig mit integrierter „Delete Twins”-Funktion geliefert werden, möchte ich auf die Eigenschaften des TG55, die sich im SY55 unverändert wiederfinden, nicht noch einmal detailliert eingehen, sondern mich mehr auf die Unterschiede kaprizieren ...»

YAMAHA: SY-55

YAMAHA: SY-55

Bild aus KEYBOARDS 05/1990

 

 

SOUNDFORUM
Von Peter Gorges

YAMAHA SY-55

Anabrass 2 von Gerd Führs

«Der Sound kommt aus der Analogfraktion und beweist die Stärken der 55-Serie, die alten Zeiten aufleben zu lassen, da Synthesizer und Toaster noch Gemeinsamkeiten hatten.

Wie Gerd Führs mir sagte, handelt es sich gleichsam um die Entschuldigung dafür, daß er niemals Trompetenunterricht genommen hat. Der Sound ist nicht ganz so „sophisticated”, aber dafür geschmacksübergreifend, bedienfest und blasneutral ...»

 

 

YAMAHA: SY-55: Anabrass 2

YAMAHA: SY-55: Anabrass 2

Bild und Artikel aus KEYBOARDS 07/1991

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: AWM2, 2 MB ROM,
    74 Waveforms (16 Bit)
  • Tastatur: 61 Tasten, anschlagdynamisch mit Aftertouch
  • Polyphonie: 16-stimmig, 16-facher Multimode
  • Display: 2 x 16 Zeichen, LCD
  • ROM/RAM-Speicher: 64 Werkssounds, 64 Voices frei programmierbar, 2 x 16 Multis (davon 16 frei belegbar)
  • Sequenzer: 8 Spuren (ca. 8.000 Events), 8 Songs
  • Card Slots: je eine RAM- und Waveform-Card
  • Effekte: Effektprozessor mit 34 Effekttypen (ohne Chorus und Flanger)
  • Massenspeicherung: Sound-Card, MIDI-Dump
  • Audio: Stereo (l/r), Kopfhörer
  • Anschlüsse: MIDI In/Out/Thru, Fußschweller, Sustain-Schalter, Breath-Controller, Regler für die Metronom-Lautstärke
  • Besonderheiten: Sounds nicht kombinierbar, MIDI-Kanäle sind festgelegt, Samples über Card nachladbar

 

Test von Peter Gorges in KEYBOARDS 05/1990

Audio-Demo von Youtube: Demosong 2 (Sound Programming)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.