YAMAHA: MU-80

Anzeige aus KEYBOARDS 11/1994 (Collage)

YAMAHA Fair Play - MU-80 High Performance Tongenerator

YAMAHA Fair Play - MU-80 High Performance Tongenerator

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 07/1995

MUltitalente von YAMAHA MU 80 • MU50 • MU5

MUltitalente von YAMAHA MU 80 • MU50 • MU5

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 11/1995 (Collage)

Modern Synthesizer - High Performance Tongeneratoren

Modern Synthesizer - High Performance Tongeneratoren

XG-Modul

Erstauslieferung: Frühjahr 1995

Preis bei Auslieferung: 1.680 DM

Erstes Gerät in XG-Norm (erweiterter GM/GS-Standard)

«Der Kollektivzwang zur General-MIDI-Norm hat das Musizieren mit elektronischen Klangerzeugern ohne Zweifel vereinfacht, weil er selbst für Tonmodule verschiedener Hersteller ein Höchstmaß an Übereinstimmung brachte.

Andererseits hatte die erste Generation der GM-Module auch unter der Krücke der Normierung zu leiden - über General MIDI hinaus war da wenig Aufregendes zu finden ...»

YAMAHA: MU-80

YAMAHA: MU-80

Das Display des MU-80: schöner hätte man es kaum machen können.

Bild aus KEYBOARDS 03/1995

 

 

YAMAHA: MU-80

YAMAHA: MU-80

Die Rückseite des MU-80 verfügt über die Standard-Anschlüsse eines handelsüblichen GM-Moduls. Eine Besonderheit ist hier der zweite MIDI-Eingang, um die Parts 17-32 anzusprechen.

Bild aus KEYBOARDS 03/1995

 

 

KARTEI

YAMAHA: MU-80

 

 

MU-80: Hersteller: Yamaha, Japan

«bis zu 32 MIDI-Kanäle; Audio-Eingang für Mikrofon-, Gitarren- und Line-Signale, die in eine Performance oder Multi-Einstellung einzubinden sind; 32 MIDI- und 2 Audio-Parts; 3 parallele Effekte plus Distortion und programmierbarer Equalizer»

Bild und Daten aus KEYBOARDS-Kartei 05/1996

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: PCM-Samples, 16 Bit,
    6 MB ROM
  • Polyphonie: 64-stimmig, 32-facher Multimode
  • Display: Grafik-LCD, beleuchtet mit Kontrastregelung, ca. 90 x 27 mm
  • Sounds: 660 Voices + 18 Drumkits, insgesamt 729 Samples, XG-Modus,
    4-fach Layer und Split-Sounds
  • ROM/RAM-Speicher: 128 RAM-Performance-Programme, 128 ROM-Performance-Programme, 1 temporäres Multi-Setup
  • Effekte: Reverb (12 Algorithmen), Chorus (10 Dynamik-Effekte), Variation (45 Algorithmen), Distortion, Overdrive, Summen-Equalizer
  • Klangbearbeitung: LFO, Filter und Hüllkurven über Controller und SysEx
  • Audio: Line-Out (Klinke, l/mono, r), A/D-Input (Stereo-Klinke), Kopfhörer
  • Anschlüsse: 2 x MIDI In/Out/Thru,
    To Host (8-pol-Mini-DIN), Host-Select-Schalter, externes Netzteil
  • Maße: 220 x 44 x 210 mm
  • Gewicht: 1,3 kg

 

Test von Ralf Willke in KEYBOARDS 03/1995

Audio-Demo von KEYBOARDS-CD 03/1995

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.