WERSI: Phon X

Anzeige aus KEYBOARDS 06/1994

play it again ... phoenix

play it again ... phoenix

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 11/1994

Live on Stage —> Performer oder Heimkonzert —> Phon X

Live on Stage —> Performer oder Heimkonzert —> Phon X

Orgel

Erstauslieferung: Winter 1994

Preis bei Auslieferung: ca. 14.500 DM
PLUS-Erweiterung: 3.520 DM

Wegen der Namensähnlichkeit zu einer Gitarrenmarke von Young Chang (Fenix) mußte der urspünglich geplante Name „Phoenix” in „Phon X” geändert werden.

«Bei dem Namen Phon X handelt es sich weder um einen Druckfehler, noch ist damit ein Telefonist gemeint, der in einem kleinen, uns allen bekannten gallischen Dorf lebt.

Es handelt sich um ein neues Instrument aus dem Hause Wersi, das uns auf der Frankfurter Musikmesse mit der Bezeichnung Phoenix präsentiert wurde ...»

WERSI: Phon X

WERSI: Phon X

Bild aus KEYBOARDS 10/1994

 

 

WERSI: Phon X

WERSI: Phon X

Bild aus KEYBOARDS 10/1994

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Gehäuse: Echtholzfurnier Nußbaum
  • Tonerzeugung: 11 MB ROM-Samples, 103 Wellenformen
  • Tastatur: OM und UM mit je 61 Tasten, anschlagdynamisch, Channel's Aftertouch (OM), frei definierbarer Splitpunkt, Pedal mit 13 Tasten
  • Polyphonie: max. 54-stimmig
  • Display: LCD-Touch-Screen
  • Begleitautomatik: 48 Styles (100 Styles mit PLUS-Ausstattung), 8 Spuren,
    122 Drum,- Perc- und Effektsounds
  • Sounds: 512, Key-Drums, umfangreiche Orgel-Preset-Sounds
  • RAM-Speicher: 256 User-Sounds, 48 User-Styles, 81 User-Setups, 6 User-Drumsets
  • Effekte: 3-Band-Equalizer, Digital-Hall, zahlreiche Modulationseffekte, Rotor
  • Sequenzer: 16 Spuren, 15 Songs
  • Massenspeicherung: 3,5"-DD/HD-Floppylaufwerk, Quick-Load, Festplatte 120 MB mit „Interactive Music-Manager” (PLUS-Ausstattung)
  • Lautsprecher: 3-Wege-System
  • Verstärkung: 2 x 12 Watt, 1 x 50 Watt (Bass)
  • Audio: Line-Out (l/r), Line In (l/r), Kopfhörer
  • Anschlüsse: MIDI In/Out/Thru, Pedal- und Volumenbuchse, Fine Pitch, Speaker Level
  • Besonderheiten: „Hermode-Tuning-System” (PLUS-Ausstattung), Pitchbend- und Modulationsrad, Mikrofonanschluß mit separaraten Effekten und Klangregelung, umfangreiche Programmiermöglichkeiten
  • Maße: 113 x 53 x 91 cm
  • Gewicht: 66 kg

 

Test von Jörg Sunderkötter in KEYBOARDS 10/1994

Audio-Demo von KEYBOARDS-CD 10/1994

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.