WALDORF: MicroWave

Anzeige aus KEYBOARDS 08/1989

Kein Klavier, Kein Klavier

Kein Klavier, Kein Klavier

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 09/1989

Wellen

Wellen
Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um den Text der Anzeige zu hören.

 

Anzeige aus KEYBOARDS 04/1990

Aufwärts

Aufwärts

 

Anzeige aus KEYBOARDS 05/1990

Volle Möhre

Volle Möhre

 

Anzeige aus KEYBOARDS 06/1990

Echtzeit

Echtzeit

 

Anzeige aus KEYBOARDS 06/1990

Echtzeit

Echtzeit

 

Anzeige aus KEYBOARDS 08/1990

Eines der drei oben abgebildeten Objekte ist anders als die anderen. Welches?

Eines der drei oben abgebildeten Objekte ist anders als die anderen. Welches?

 

Anzeige aus KEYBOARDS 08/1990

Eines der drei oben abgebildeten Lebensmittel ist fett. Welches?

Eines der drei oben abgebildeten Lebensmittel ist fett. Welches?

 

Anzeige aus KEYBOARDS 10/1990

Oben sehen Sie zwei Micro-Waves. Aber nur einer von beiden empfängt polyphones Aftertouch. Welcher?

Oben sehen Sie zwei Micro-Waves. Aber nur einer von beiden empfängt polyphones Aftertouch. Welcher?

Synthesizer

Erstauslieferung: Herbst 1989

Preis bei Auslieferung: 2.790 DM

Siehe auch: ACCESS MicroWave Programmer

Weiterentwicklung des legendären PPG Wave 2.3

«Es war einmal eine Zeit, da alle Synthesizer, die es auf dem weiten Erdenrund zu kaufen gab, aus der Ferne jenseits der großen Ozeane, aus Japanien und Aremorika kamen.

Doch das sollte so nicht bleiben, denn plötzlich leistete ein kleines Dorf in Alemannien Widerstand: Waldorf.

Pfiffige Bewohner eben dieses Ortes entwickelten einen 19"-Rack-Synthesizer und tauften ihn auf den Namen „Microwave” ...»

WALDORF: MicroWave

WALDORF: MicroWave

Bild aus KEYBOARDS 11/1989

 

 

KARTEI/GALERIE

WALDORF: MicroWave

MicroWave: Wavetable Synthesizer-Module (1989-1997): Hersteller: Waldorf, Deutschland

 

 

«analoges 24-dB-Filter mit Resonanz, Makro-Funktionen für Hüllkurven und Modulation, harmonische Feinstimmung („hmt”) und Realtime Multi-SysEx-Steuerung; Vernetzung mehrerer MicroWaves bzw. -Slaves (ab Version 2.0)»

 

 

Mehr Information bekommen Sie bei:

 

SOUNDTOWER: WALDORF

SYNTHZONE: WALDORF

BEWERTUNG (+): eigenständiger Klangcharakter, einfache Bedienung
BEWERTUNG (-): geringe Polyphonie, kein interner Effektprozessor

Bild und Daten aus KEYBOARDS-Kartei 04/1993 und KEYBOARDS-Galerie 11/2000

 

 

SOUNDFORUM
Von Peter Gorges

WALDORF MicroWave

Dancing Bells von Peter Krischker

«Speziell der MicroWave zeigt bei intensiverer Beschäftigung ganz neue Seiten, beispielsweise lassen sich auch ohne Effektgerät sehr komplexe Sounds herausholen ...»

 

 

WALDORF: MicroWave: Dancing Bells

WALDORF: MicroWave: Dancing Bells

Bild und Artikel aus KEYBOARDS 01/1991

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: digitale Wellenformen mit analoger Nachbearbeitung, Wavetables, Wave-Scan
  • Polyphonie: 8-stimmig, 8-facher Multimode mit dynamischer Stimmenzuordnung
  • Display: 2 x 16 Zeichen-LCD, beleuchtet
  • RAM/ROM-Speicher: 2 x 32 in zwei Bänken, 64 Multisounds (durch RAM-Card verdoppelbar), ca. 2.000 veränderbare Wellenformen
  • Klangbearbeitung: 32 Wave-Tables extern programmierbar, 2 Oszillatoren pro Stimme mit je drei Modulationseingängen steuern Wellenformspeicher mit je 4 Mod.-Eingängen, 24-dB-Analog-Filter,
    4 ADSRs mit Delay, ADR, 2 LFOs
  • Massenspeicherung: MIDI-SysEX, 256-kb-RAM-Cards
  • Audio: Stereo-Out, 4 frei zuweisbare monophone Einzelausgänge
  • Anschlüsse: MIDI In/Out/Thru
  • Maße: 19 Zoll, 2 HE

 

Test von Peter Gorges in KEYBOARDS 11/1989 und 02/1992 (Soundcards)

Audio-Demo von Schallfolie KEYBOARDS 12/1990 (2 x MicroWave; Drums: Roland R-5; Hall: Lexicon LXP-1)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.