ROLAND: SH-3 und SH-2000

Anzeige aus International Musician and Recording World 1978

Still the World's most popular Pre-set Synth - The Roland SH2000

Still the World's most popular Pre-set Synth - The Roland SH2000

 

 

Serie von Matthias Becker

 

Synthesizer von Gestern

ROLAND: SH-2000: Preset-Synthesizer

ROLAND: SH-2000

«Der SH-2000 ist vom Sound her völlig mit dem SH-3 identisch, jedoch unterscheidet er sich in Sachen Bedienung erheblich.

Die Tastatur ist etwas kleiner, und es stehen insgesamt 30 Presets zur Verfügung, die sich über die entsprechenden Klangschalter abrufen lassen.

Die Klangpalette deckt einen großen Teil der traditionellen Instrumente (Flöte, Klarinette, Tuba, Cello etc.) ab, schließt jedoch auch Sounds mit so exotisch klingenden Namen wie Popcorn (!), Space Reed, Funny Cat, Frog Man oder Planet ein ...»

Bild und Text aus KEYBOARDS 02/1988

Audio-Demo von CD „Synthesizer von Gestern” Vol. 3 (Klaus Stühlen)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.

Analog-Synthesizer

Erstauslieferung: Frühjahr 1976

Preis bei Auslieferung: ca. 2.000 DM

Erhältlich auch als
- SH-3a (aufgefächerter Oszillator),
- Preset-Synthesizer Roland S-2000 (ab 1973) und später als
- Roland SH-5 mit Multimode- und zusätzlichem Bandpass-Filter (DM 3.100)

Siehe auch: AMAZONA: Vintage-Roland für schmales Geld sowie AMAZONA: Roland SH-2000 - Ein Preset-Synthesizer

«Nach dem Bericht über die Synthesizer-„Mammuts” der Korg PS-Serie in der letzten Ausgabe möchte ich diesmal - gewissermaßen als Kontrast - zwei entschieden grazilere und tatsächlich transportable Geräte aus dem Hause Roland vorstellen: den SH-3 und den
SH-2000.

Während der Preset-Synthesizer SH-2000 aufgrund seiner leichten Bedienbarkeit und der für damalige Verhältnisse sehr naturgetreuen Klangfarben besonders in Tanzmusikerkreisen auf große Resonanz stieß, war der SH-3 von seiner Konzeption her eigentlich eher ein Gerät für den experimentell orientierten Musiker ...»

ROLAND: SH-3

ROLAND: SH-03

Bild aus KEYBOARDS 02/1988

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: VCO mit fünf gleichzeitig spielbaren Fußlagen (32' bis 2') mit Rauschgenerator (Pink/White) und den Wellenformen Sägezahn, Rechteck, Puls
  • Tastatur: 44 Tasten (F-C); 37 druckempfindliche Tasten mit Touch-Effekt (SH-2000)
  • Polyphonie: monophon
  • Bedienfeld: sechs Schieberegler, Glide-Taster, Pitch-Potentiometer
  • Sounds: 30 Presets mit Kippschaltern (SH-2000)
  • Effekte: Chorus (8'), Portamento (stufenlos regelbar)
  • Klangbearbeitung: 12db Tiefpassfilter, Resonanz, ADSR-Hüllkurve, zwei LFOs (Sägezahn, Sinus, Rechteck), Sample&Hold Zufallsgenerator
  • Audio: Line-Out, Kopfhörer mit Level-Schalter
  • Anschlüsse: VCO-In, VCF-In, Tuning
  • Besonderheiten: Deckel wird mitgeliefert

 

„Synthesizer von Gestern” von Matthias Becker in KEYBOARDS 02/1988

Audio-Demo von CD „Synthesizer von Gestern” Vol. 1 (Klaus Stühlen)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.