ROLAND: Juno-6

Anzeige aus KEYBOARD MAGAZINE 07/1982

Juno-6 - Arouse The Musician In You

Juno-6 - Arouse The Musician In You

 

 

Anzeige aus FACHBLATT 08/1982

Die Versuchung

Die Versuchung

 

 

Info-Box

Parameterliste

So muß ein Synthesizer aussehen ...

Bild und Text aus SOUND & RECORDING 10/2012

Analog-Synthesizer

Erstauslieferung: Winter 1982

Preis bei Auslieferung: 3.200 DM

Juno-6 und Juno-60 sind technisch betrachtet – mit Ausnahme der Programmspeicher und des DCB-Interfaces – so gut wie identisch.

Siehe auch: AMAZONA: Roland Juno-6/Juno-60 - Sounds like a Jupiter

«Es gibt Musiker, die behaupten, dass die Roland Synthesizer der ersten Juno-Generation, zu denen neben dem Juno-6 und Juno-60 auch der Juno-106 zählt, niemals schlecht klingen können.

Diese Behauptung mag übertrieben sein, enthält jedoch ein Körnchen Wahrheit: jeder, der schon mal mit einem der früheren Juno-Synthesizer gearbeitet hat, wird das bestätigen ...»

ROLAND: Juno-6

ROLAND: Juno-6 (1982-1985)

Bild aus KEYBOARDS 10/2012

 

 

Super-Preis!

Super-Preis!

Anzeige aus FACHBLATT 01/1985

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: ein DCO pro Stimme (Sägezahn, Pulswelle, Weißes Rauschen) mit Sub-Oszillator und je sechs VCFs, VCAs und ENVs
  • Tastatur: 61 Plastiktasten
  • Polyphonie: 6-stimmig
  • Bedienfeld: Bender, LFO Trigger-Button, 20 Slider, sieben Schalter, Drehregler, 14 Functions-Button
  • ROM/RAM-Speicher: 23 Sample Sounds I, 18 Sample Sounds II, nicht programmierbar
  • Effekte: Chorus (I/II)
  • Klangbearbeitung: 24dB LP/HP Filter (drei Positionen), ADSR-Hüllkurve, Resonanz, PWM, Noise-Generator,
    LFO (Sinuswelle)
  • Arpeggiator: eigener Clock-Oszillator, Range, Mode, synchronisierbar durch ein externes Clocksignal
  • Audio: Line-Out (stereo, mono), Kopfhörer
  • Anschlüsse: Memory Protect, Cassetten-Interface (Load/Save), Tune, Arpeggio Clock-In, Pitch-Shift, Pedal-Hold, VCF-Control, Level (H/M/L)
  • Besonderheiten: für klangliche Experimente nur sehr bedingt geeignet
  • Maße: 106 x 11 x 38 cm
  • Gewicht: 11 kg

 

„Love The Macines” von Bernhard Lösener in SOUND & RECORDING 10/2012

Audio-Demo von CD „Synthesizer von Gestern” Vol. 1 (Klaus Stühlen)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.