ROLAND: CR-80

Anzeige aus KEYBOARDS 04/1991

Ein Muss für Mucker

Ein Muss für Mucker

Preset-Drumcomputer

Erstauslieferung: Frühjahr 1991

Preis bei Auslieferung: 1.250 DM

Die Sounds entsprechen in etwa den Roland-Drumcomputern R8 und R8M.

«Alle Jahre wieder... - nein, ich habe mich nicht in der Jahreszeit geirrt, aber so groß ist der Zeitabstand, in dem ich die Gelegenheit habe, mich mit einem Preset-Drumcomputer zu beschäftigen.

Eigentlich ist es auch kein Wunder, steht der Roland CR-80 doch fast allein auf der weiten Flur seiner Zunft.

Yamaha RX21 wird nicht mehr angeboten, und der XR-10 von Akai wird sich, obwohl auch mit Preset-Patterns ausgerüstet, gegen die Bezeichnung Preset-Drumcomputer wehren ...»

ROLAND: CR-80

ROLAND: CR-80

Bild aus KEYBOARDS 07/1991

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: Samples (16 Bit)
  • Polyphonie: 12-stimmig
  • Display: 2-zeilig mit 2 x 16 Zeichen, beleuchtet
  • Sounds: 89 Schlaginstrumente, acht Sound-Effekte, sieben Drum-Sets, sieben User-Drum-Sets
  • Pattern: 36 Styles mit vier Variationen, vier Fill-Ins, Break, Intro- und Endings, acht Styles via ROM-Card nachladbar, sechs Instrumentgruppen (Lautstärke getrennt regelbar), Feel-Funktion
  • Pads: acht, Anschlagdynamik von außen nur über MIDI möglich
  • Songs: vier (max. Länge 500 Parts)
  • Audio: Stereo-Out (l,r), Kopfhörer
  • Anschlüsse: MIDI In/Out, To-Coda-Restart, Start/Stop, Fill-In, ROM-Card-Slot, externes Netzteil
  • Besonderheiten: kein Massenspeicher
  • Maße: 360 x 242 x 56 mm
  • Gewicht: 1,9 kg

 

Test von Heinz Musculus in KEYBOARDS 07/1991

Audio-Demo: Einige Schlaginstrumente (Justastudio)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.