PRK/PRK-FD

Anzeige aus KEYBOARDS 09/1985

16 bit Processor Keyboard Floppy Disk - aber ganz Piano.

16 bit Processor Keyboard Floppy Disk - aber ganz Piano.

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 12/1985

Synthesizer Special - PPG PRK-FD-Masterkeyboard mit Midi-Sequenzer

Synthesizer Special - PPG PRK-FD-Masterkeyboard mit Midi-Sequenzer

 

 

Anzeige aus FACHBLATT 02/1986

Das System macht die Musik.

Das System macht die Musik.

Processor Keyboard

Erstauslieferung: Sommer 1983

Preis bei Auslieferung: ???

Siehe auch: HERMANNSEIB: PRK sowie STUDIO250: PPG: PRK-Brochure und SYNTHMUSEUM: Processor Keyboard PRK (1983-1987)

«Waveterm und Wave-Synthesizer werden um ein dynamisch spielbares 72-Tasten-Keyboard (PRK; ab 1985: PRK-FD mit Diskettenlaufwerk) und EVU (Expansion Voice Unit) ergänzt.

Letzteres ist eine Wave-2.3-Klangerzeugung ohne Bedienelemente.

Beide Geräte erweitern das System zu einem für die damalige Zeit erstaunlich vollständigen Produktionssystem - mit etwa 50.000 Mark nur halb so teuer wie ein Fairlight IIX.

Insgesamt werden etwa 1.000 Wave-Synthesizer und 300 Waveterms in knapp fünf Jahren gebaut ...»

PRK/PRK-FD

PRK/PRK-FD

Bild aus PPG-Prospekt (STUDIO250)

 

 

Das PPG Musik-Computersystem
mit PRK und EVU

«Das PRK bietet dem PPG-System eine anschlagdynamisch spielbare gewichtete 6-Oktaven-Holztastatur mit einer Plastikauflage und ermöglichen ein klavierähnliches Spielgefühl (und Gewicht :-). Als echtes Kind seiner Zeit verfügt das PRK über keine MIDI-Anschlüsse; die kamen erst mit dem Nachfolgemodell, dem PRK-FD.

Es verfügt auch über keine interne Klangerzeugung, sondern dient rein dazu, die im PPG-System möglichen Klangerzeuger (Wave, EVU) anzusteuern. Das Gerät basiert auf einem 6809-Prozessor. Als Sonderoption können im PRK bis zu sieben Sound Cards installiert werden, die es ermöglichen, diverse Naturklänge über angeschlossene Waves der Baureihe 2.3 oder EVUs abzuspielen.»

Text aus HERMANNSEIB: PRK

 

Text von Matthias Fuchs aus KEYBOARDS: Die PPG-Story