PPG: HDU mit PPG Commander

Anzeige aus FACHBLATT 02/1986

Das System macht die Musik.

Das System macht die Musik.

 

 

Anzeige aus FACHBLATT 05/1986

Ein Stück Musik-Revolution. Die HDU.

Ein Stück Musik-Revolution. Die HDU.

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 10/1986

Ein Stück Musik-Revolution

Ein Stück Musik-Revolution

Hard Disk Unit

Erstauslieferung: Sommer 1986

Preis bei Auslieferung: 30.000 DM

"The PPG HDU (Hard Disk Unit) was one of the worlds first stand alone hard disk recorders (if not the first)." (theppgs.com)

Siehe auch: MUZ:INES: PPG Hard Disk Unit sowie SYNTHMUSEUM: Hard Disk Unit

«The distinction between digital tape recording (as typified by the Sony PCM system) and sound-sampling is becoming decidedly blurred.

The PPG HDU, for instance, is a machine developed by a company renowned for devices in the latter category (like the Waveterm), yet if the circumstances suit, it could easily provide a solid-state substitute for a tape-based system.

... The HDU can also be played from a MIDI keyboard, and in this application, the fact that each track can hold 10 separate samples (sharing the 72 seconds between them) is especially exciting. In this way, 100 samples can be immediately accessed - and you can trigger any of these from a sequencer ...»

PPG: HDU

PPG: HDU

Bild aus hermannseib.com

 

 

Das PPG Musik-Computersystem
mit HDU

«HDU ist ein 16-Bit-Harddisk-Recording-System auf Basis von zwei TMS 32010-DSPs, gesteuert von einem Motorola 68000-Prozessor. Damit ist die Aufzeichnung von zehn Spuren mit 12 Minuten Gesamtdauer auf einer 85-MB-Festplatte möglich (24 Minuten mit zusätzlicher Harddisk).

Vorhanden sind weiterhin diverse Schnitt-, Bounce- und Copy-Funktionen bei einer 96-dB-Dynamik und einem Frequenzgang von 0–20 kHz. Außderdem stehen zwei parallele Effekte bei der Wiedergabe zur Verfügung (Echo, Flanging, Phasing, Pitch-Shifting, Time-Stretching und Simulation verschiedener Verstärkerkennlinien – z. B. Röhrensimulation!).

Die Hard Disk Unit zeigt einmal mehr Wolfgang Palms visionäre Konzeptionen, was u. a. auch von Stevie Wonder (Characters) und Glenn Frey (The Heat Is On) verwendet wurde.

Das System konnte sich jedoch kaum in den Studios durchsetzen.»

Quelle: KEYBOARDS: PPG-Story

 

Artikel von von Paul Wiffen aus MUZ:INES