OBERHEIM: OB-1

Seite aus Prospekt 1975

THE FIRST COMPLETELY PROGRAMMABLE LEAD SYNTHESIZER

THE FIRST COMPLETELY PROGRAMMABLE LEAD SYNTHESIZER

 

 

Anzeige aus CONTEMPORYRY KEYBOARDS 12/1978

The Oberheim OB-1 - Programmable Lead Synthesizer $1.895.00

The Oberheim OB-1 - Programmable Lead Synthesizer $1.895.00

 

 

Anzeige aus CONTEMPORARY KEYBOARDS 10/1979

A Family That Plays Together

A Family That Plays Together

 

 

Anzeige aus FACHBLATT 04/1980

Der Oberheim für 3300.-

Der Oberheim für 3300.-

Analog-Synthesizer

Erstauslieferung: Frühjahr 1978

Preis bei Auslieferung: 3.300 DM

«Der Oberheim OB-1 ist ein monophones Instrument aus dem Jahre 1978, das bis 1980 gebaut wurde und dessen interessantestes Feature fraglos die 8 (in Worten: acht!) Speicherplätze waren, auf denen sich vom Anwender programmierte Sounds ablegen ließen ...»

Siehe auch: OBERHEIM OB-Xa und OBERHEIM OB-SX sowie OBERHEIM OB-X und OBERHEIM
OB-8

OBERHEIM: OB-1

OBERHEIM: OB-1

Bild aus KEYBOARDS 08/1994

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Konzept: Monophoner Synthesizer mit acht Speicherplätzen
  • Tastatur: 3-Oktaven-Tastatur
  • Polyphonie: monophon
  • Tonerzeugung: OSC1 (Puls oder Sägezahn) mit suboktaven-Signal (nicht stufenlos mischbar) und Cross-Mode-Schalter, OSC2 mit LFO/Envelope-Schalter, beide OSC sind synchronisierbar
  • Speicher: Programmer-Sektion mit acht Soundspeichern
  • Klangbearbeitung: Pitchbend-Hebel (Narrow/Broad), Waveformregler, White-Noise, LFO (Delay/Rate), Wellenformschalter (Sinus, Rechteck, Sample&Hold, Portamento), 12/24-db-Filter
  • Massenspeicher: Cassetteninterface (optional)
  • Audio: Line-Out High/Low, Line-In, Loudness-In (external VCA-Control)
  • Anschlüsse: CV-Out/In, Gate-Out/In, Program-Select, VCF-Pedal

 

„Synthesizer von Gestern” von Matthias Becker in KEYBOARDS 08/1994

YouTube: Oberheim OB1 sound demo (Lackan)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.