MOOG: Source

Anzeige aus FACHBLATT 10/1981

The Source

The Source

 

 

Seite aus Prospekt 1981 (MoogArchiv)

THE moog SOURCE

THE moog SOURCE

Programmierbarer Analog-Synthesizer

Erstauslieferung: Herbst 1982

Preis bei Auslieferung: ca. 2.000 DM

Siehe auch: Das MOOG-Kaskadenfilter sowie VINTAGE PARK: Moog Source

«Monophone Synthesizer sind von jeher die Spezialität der Firma Moog.

Neben dem legendären Minimoog entwickelte sie in der Folgezeit kontinuierlich alle Arten monophoner Synthesizer - vom einfachen und mit minimalen Möglichkeiten ausgestatteten Rouge bis hin zum mikroprozessor-gesteuerten und programmierbaren Moog Source ...»

MOOG: Source

MOOG: Source

Bild aus KEYBOARDS 08/1995

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Oszillatoren: zwei unabhängig voneinander stimmbare VCOs (Dreieck, Sägezahn, Puls), Tonhöhe zwischen 32' und 8' einstellbar, synchronisierbar, mischbar
  • Tastatur: 37 Plastik-Tasten
  • Polyphonie: monophon
  • Display: 2-stellige Program-LED
  • Klangspeicher: 16 Speicherplätze
  • LFO: Sinus, Rechteck, Sample&Hold, Auto-Trigger
  • Klangbearbeitung: zwei Wheels, Data-Entry-Rad, Parameterauswahl mit bunten Folientastern, 24 db-Filter mit eigener Hüllkurve, Resonanz, Noise
  • Arpeggiator: Pattern mit bis zu 24 Noten
  • Sequenzer: zwei Kanäle á 88 Noten, per Tastendruck transponierbar, Aufzeichnung von Programmwechseln
  • Massenspeicher: Cassetteninterface
  • Audio: Line-Out
  • Anschlüsse: CV-In/Out, Voltage-Trigger- und Switch-Trigger-In/Out, Cassetteninterface, Rest, Sync
  • Besonderheiten: erster monophoner Synthesizer, bei dem man auf die Verwendung von Reglern und Schaltern fast vollständig verzichtete; Dateneingabe über Data-Entry-Rad; automatisches Umschalten von Programmen

 

„Synthesizer von Gestern” von Matthias Becker in KEYBOARDS 08/1995

Audio-Demo von YouTube: Moog Source (RetroSound)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.