MOOG: Liberation
Anzeige gesucht !!

Anzeige gesucht !!

Anzeige gesucht !!

 

 

Seite aus Prospekt 1980 (MoogArchiv)

moog liberation

moog liberation

Analoger Sling-On Synthesizer

Erstauslieferung: Herbst 1981

Preis bei Auslieferung: ca. DM 2.598 DM

Siehe auch: Das MOOG-Kaskadenfilter

«Nachdem bereits Keyboarder wie George Duke, Herbie Hancock, Rick Wakeman und Roger Powell bei ihren Liveauftritten Umhängekeyboards wie das CLAVITAR oder das PROBE als Controller ihrer Synthesizer eingesetzt hatten, brachte Moog mit dem LIBERATION das erste in Serie hergestellte Umhängekeyboard mit integrierter Klangerzeugung auf den Markt.

Dieses Instrument war dazu gedacht, dem Keyboarder auf der Bühne mehr Bewegungsfreiheit zu geben als bisher (daher der Name LIBERATION), erinnert von seiner äußeren Form an eine Gitarre und wird mit einem Gitarrengurt über die Schulter gehängt ...»

MOOG: Liberation

MOOG - Liberation - Sling-On Synthesizer
(1980-1984)

 

 

MOOG: Liberation: Interface und Netzteil mit Koffer

MOOG: Liberation: Interface und Netzteil mit Koffer

 

 

Mehr Information bekommen Sie bei:

 

VINTAGESYNTH: Moog Liberation

ENCYCLOTRONIC: Moog Liberation

BEWERTUNG (+): originelles Performance-Instrument; Voller Lead- und Bass-Sound; viele Klangmöglichkeiten; umfangreiche Controllerausstattung
BEWERTUNG (-): Poly Mode höchstens als Effekt zu gebrauchen

Daten aus KEYBOARDS-Galerie 12/2001

Bild aus PC&Musik 02/2005

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Konzept: Umhängekeyboard mit externem Netzteil und Interface im 19" Gehäuse, lieferbar in den Farben schwarz, rot oder weiß
  • Tonerzeugung: zwei Oszillatoren mit Rechteck, Dreieck und Sägezahn (32' bis 4')
  • Tastatur: 44 Plastiktasten, Aftertouch
  • Polyphonie: monophon, Mono- und Poly-Play Mode (fünf Mix-Channels)
  • Bedienfeld: vier Wheels (Modulation, Filter, Volume), Pitch-Bend Ribbon, zwei Kippschalter (Glide, Modulationsadresse), 16 Slider, 11 Schalter, Portamento Select Switch
  • Klangbearbeitung: zwei VCOs, 24 db-Moog-Kaskaden-Filter, Resonanz, Sync, Ring-Modulator, Noise Generator, zwei Hüllkurven, Sample&Hold
  • Audio: Line-Out (Mono)
  • Anschlüsse: CV-Out, zwei Dreh-Potentiometer (Range/Scale), Buchse für das 12 Meter lange sechspolige Verbindungskabel
  • Gewicht: 7 kg

 

„Synthesizer von Gestern” von Matthias Becker in KEYBOARDS 08/1991

Audio-Demo von YouTube: Moog Liberation Sync OSC2 to OSC1 Demo (lucheng123)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.