KORG: Trinity HDR-Option

Anzeige aus KEYBOARDS 02/1997

KORG SoundlinkDRS - das digitale Zentrum im adat Format

KORG SoundlinkDRS - das digitale Zentrum im adat Format

 

 

Anzeige aus KEYS 12/1996

Visions become Reality - Die fünf neuen Systemerweiterungen (2)

Visions become Reality - Die fünf neuen Systemerweiterungen (2)

 

 

Info-Box

Startseite der neuen Sequenzer-Kategorie ATRKREC

Startseite der neuen Sequenzer-Kategorie ATRKREC

Infografik aus KEYBOARDS 11/1996

Harddisk-Recording-Option

Erstauslieferung: Winter 1996

Preis bei Auslieferung: 1.290 DM

Kompatibel mit der KORG SoundLink-DRS Produktreihe

Siehe auch: KORG Trinity sowie KORG Trinity Plus

«Da steht es nun vor mir, das Ding, was so aussieht, als hätte es Cpt. Jean-Luc Picard aus seiner Brücke rausschneiden lassen.

Und, obwohl es noch nicht beamen und scannen kann, wartet es mit einer technischen Neuerung auf, nämlich der Harddisk-Recording-Option.

Ob diese Option die spacige Trinity auf den höchsten Warpfaktor bringen kann, oder ob sie unter die Kategorie Schnickschnack fällt, soll dieser Testbericht klären ...»

KORG: Trinity HDR

KORG: Trinity HDR

Bild aus KEYBOARDS 11/1996

 

 

KORG: Trinity HDR: Anschlussfeld

KORG: Trinity HDR: Anschlussfeld

Bild aus KEYBOARDS 11/1996

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Konzept: Harddiskerweiterung (16-Bit, 48 kHz) für Trinity Workstations
  • Spuren: vier, Einbindung in die Effektsektion
  • Sequenzer: neue Kategorie ATRKREC und MIXA 1-4 (Harddiskrecording), Synchronisation des internen mit externen MIDI-Sequenzern
  • Effekte: Nutzung der internen Master-Effekte
  • Audio: zwei analoge Eingänge
  • Anschlüsse: ADAT, SCSI, S/PDIF In/Out
  • Besonderheiten: umfangreiche Editiermöglichkeiten, automatisierte Level-, Panning-, EQ- und Effect-Send-Regler, Backup-Utility

 

Test von A. Julius C. Kys in KEYBOARDS 11/1996

Audio-Demo von KORG-CD TRINITY: Track 7 (Roland Oumard)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.