KORG: Poly-61

Anzeige aus KEYBOARDS MAGAZINE 02/1983

THE BREAKTROUGH IN POLYPHONIC SYNTHESIZERS

THE BREAKTROUGH IN POLYPHONIC SYNTHESIZERS

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS MAGAZINE 08/1983

THE BREAKTROUGH IN POLYPHONIC SYNTHESIZERS

THE BREAKTROUGH IN POLYPHONIC SYNTHESIZERS

Synthesizer

Erstauslieferung: Frühjahr 1983

Preis bei Auslieferung: 3.200 DM

1984 erschien der Poly-61M mit MIDI-Anschluß

«Korgs Poly-61 wurde 1983 als Nachfolger des äußerst erfolgreichen Polysix vorgestellt.

Obwohl der Verkaufspreis in etwa dem des Vorgängermodells entsprach, unterscheidet sich das Instrument in bezug auf die Möglichkeiten und Bedienoberfläche doch sehr deutlich vom Polysix.

Während bei diesem nämlich noch jedem Parameter ein eigenes Drehpoti zugeordnet war, so erfolgte die Editierung beim Poly-61 durch Anwahl der gewünschten Parameternummer und anschließende Eingabe des gewünschten Wertes per Tipptaster ...»

KORG: Poly-61

KORG: Poly-61

Bild aus KEYBOARDS 05/1993

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Oszillatoren: zwei DCOs pro Stimme mit Puls (nur OSC1), Rechteck und Sägezahn in den Fußlagen 16', 8', 4'
  • Tastatur: 61 Tasten, nicht anschlagdynamisch
  • Polyphonie: 6-stimmig
  • Display: drei 2stellige-LEDs für Programm- und Parameternummer sowie Wertebereich
  • Speicher: 24 Programmspeicherplätze
  • Arpeggiator: Latch-Funktion, synchronisierbar mit einem externen Sequenzer oder Rhythmusgerät
  • Klangbearbeitung: Sinus-LFO für DCO und VCF mit Delay-Funktion, VCF und VCA mit einem ADSR-Generator, Joystick für Modulation und Pitch Bend
  • Massenspeicher: Cassette
  • Audio: Line-Out (Stereo), Kopfhörer
  • Anschlüsse: Fußschalter, Arpeggio-Trig-In-Buchse, Cassetteninterface, Netzteilbuchse
  • Besonderheiten: eine Liste mit Parameternummern ist auf dem Bedienfeld aufgedruckt

 

Synthesizer von Gestern von Matthias Becker in KEYBOARDS 05/1993

Audio-Demo von YouTube: Soundsheet-Demo with the KPR-77 drum machine (Don Muro)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.