KORG: M1R EX

Anzeige aus KEYBOARDS 03/1989

Der M1-R erhebt das Rack zum Kunstwerk.

Der M1-R erhebt das Rack zum Kunstwerk.

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 03/1989

Der M1-R erhebt das Rack zum Kunstwerk. (linke Seite)

Der M1-R erhebt das Rack zum Kunstwerk.

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 03/1989

Der M1-R erhebt das Rack zum Kunstwerk. (rechte Seite)

Der M1-R erhebt das Rack zum Kunstwerk.

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 03/1993

Upgrade your M1!

Upgrade your M1!

Synthesizer Expander

Erstauslieferung: Winter 1989

Preis bei Auslieferung: 4.660 DM

EX-Erweiterungs-Platine für M1R (DM 990); Alternative: EX-Erweiterung von Invision (DM 795)

Siehe auch: INVISION: M1 PlusONE

«Fast jeder Musiker hat sich wohl schon einmal darüber geärgert, wenn bereits kurze Zeit nach dem Kauf eines Synthesizers die Herstellerfirma ein etwas verbessertes Modell auf den Markt bringt, so daß das neuerstandene Gerät nach kurzer Zeit „veraltet” ist.

Korg hingegen ist diesmal den Weg gegangen, der schon lange bei guten Software-Firmen vorgezeigt wird: Mit dem M1R EX bietet man ein „Update” des bisheriges Modells M1R an, mit dem auch die Besitzer des M1R die neuen Möglichkeiten nutzen können ...»

KORG: M1R EX

KORG: M1R EX

Zur Zeit sind 11 Sets, bestehend jeweils aus einer Programm- und einer PCM-Karte, erhältlich (Je DM 350)

Bild aus KEYBOARDS 12/1989

 

 

KORG: Sound-Cards

KORG: Sound-Cards

Bild aus KEYBOARDS 12/1989

 

 

VERGLEICHSTEST SAMPLE-PLAYER

KORG M1R EX: Vergleichstest KEYBOARDS 06/1990

Artikel aus KEYBOARDS 06/1990

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: AI-Synthese, 98 PCM-Wellenformen (16 Bit) incl. DWGS, 90 zusätzliche Wellenformen
  • Polyphonie: 16-stimmg, 8-facher Multimode, max. zwei DCOs pro Stimme
  • Display: 2 x 40-Zeichen, LCD, beleuchtet
  • ROM/RAM-Speicher: vier MB Wave-ROM, 100 Programs, 100 Combis, vier Drumkits, 41 neue Drumsamples, 10 Songs (je nach Formatierung), durch RAM-Cards verdoppelbar
  • Klangbearbeitung: Filter, Hüllkurven, LFOs, Pitch-EG
  • Sequenzer: 10 Songs, acht Spuren, max 7.700 Noten
  • Effekte: 2 x 33 Stereo-Multi-Effekte
  • Massenspeicher: RAM-Cards, MIDI-SysEx
  • Audio: Stereo-Out (l/r), vier Einzelausgänge bzw. zwei Stereogruppen, Kopfhörer
  • Anschlüsse: MIDI In/Out/Thru, drei Fußschalter/Taster, je ein Card-Slot für PRG/Combi- und PCM-Daten
  • Maße: 1 HE

 

Test von Alex Merck in KEYBOARDS 12/1989

Audio-Demo von YouTube: M1EX: Factory Presets: One World (Pepe Music)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.