GEM: S2/S3/SR

Anzeige aus KEYBOARDS 08/1992

The Future

The Future
Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um den Text der Anzeige zu hören.

 

Anzeige aus KEYBOARDS 03/1992

Der Music Processor - Einer für Alle(s)! - GEM S2

Der Music Processor - Einer für Alle(s)! - GEM S2
Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um den Text der Anzeige zu hören.

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 02/1994

Die Leichtigkeit des Seins

FLY HIGH - Die Leichtigkeit des Seins
Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um den Text der Anzeige zu hören.

 

STECKBRIEF

Steckbrief: GEM: S2-Serie

Artikel aus KEYS 03/1996

Music Processor

Erstauslieferung: August 1992

Preis bei Auslieferung: 5.790 DM

Siehe auch: GEBRAUCHT-TEST GEM S-Serie sowie SOUND-CARD S-Serie

Erhältlich auch als S3 mit 76 Tasten
(DM 6.140) und als S2-R (DM 3.890)

«Wissen Sie noch, wie das früher war?

Da gab es klare Definitionen im Leben: Freie Liebe, Exkommunikation, Wehner und Strauß, den Kneipenwirten Kapital bescherende studentische Zerwürfe über den dauernden Klassenkampf, Wein und Glykol, gesunder Leistungssport, ungesunder Drogenkonsum, Bild und Welt und das Weltbild im allgemeinen.

Ein Synthesizer war monophon (wenn überhaupt) und brachte elektronische Schwingungen hervor.

Na ja, vielleicht noch ein paar Steuerspannungen.

Und heute? ...»

 

 

GEM: S2R

GEM: S2R

Bild aus KEYBOARDS 03/1994

 

 

KARTEI

GEM: S2

GEM: S2: Hersteller: General Music, Italien

 

 

«Offenes Betriebssystem; Multitasking erlaubt mehrere Operationen gleichzeitig (u.a. Load-While-Play); zwei getrennte MIDI-Ins und -Outs»

Bild und Daten aus KEYBOARDS-Kartei 08/1993

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: Samples
  • Tastatur: 61 Tasten (S2), 76 Tasten (S3), anschlagdynamisch, polyphoner Aftertouch, Release-Velocity
  • Polyphonie: 16-stimmig, 16-facher-Multimode (32 Oszillatoren)
  • Display: 240 x 64 Pixel-LCD, beleuchtet
  • RAM/ROM-Speicher: sechs MB ROM, zwei MB Sample-RAM, 200 Programme, 200 Combis
  • Sequenzer: 16 Spuren, max. 250.000 Events, 10 Songs, Standard-MIDI-File-kompatibel
  • Effekte: zwei digitale Effektprozessoren (Hall/Delay) mit je 64 Programmen
  • Klangbearbeitung: subtraktive Synthese, zwei 12-db-Filter mit verschiedenen Charakteristiken und Resonanz, sieben Fader, Poly-Pressure auf Filter und diverse Controller, komplexe Modulationsmöglichkeiten
  • Massenspeicher: 3,5"-HD-Floppy
  • Audio: Stereo-Out, vier Einzelausgänge bzw. zwei Stereo-Gruppen
  • Anschlüsse: zweimal MIDI In/Out/Thru, Volumen-Pedal, zwei konfigurierbare Taster/Pedal-Anschlüsse
  • Maße: 1.205 x 116 x 350 mm (S2)
  • Gewicht: ca. 16 kg

 

Test von Claudius Brüse in KEYBOARDS 09/1992

Audio-Demo von Schallfolie KEYBOARDS 07/1992

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.