GEM: DSK-100

Anzeige aus KEYBOARDS 04/1988

DSK 100. Ein Weg, Ihr musikalisches Talent zu verwirklichen.

DSK 100. Ein Weg, Ihr musikalisches Talent zu verwirklichen.
Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um den Text der Anzeige zu hören.

 

Anzeige aus KEYBOARDS 02/1989

Mit ”DSK” kommt musikalisches Talent voll zum Ausdruck

Mit ”DSK” kommt musikalisches Talent voll zum Ausdruck

Personal Keyboard

Erstauslieferung: Herbst 1988

Preis bei Auslieferung: 2.560 DM

Erhältlich auch als DSK-60, DSK-80 und DSK-90

«Schon im Vorfeld der diesjährigen Frankfurter Musikmesse stellte die italienische Firma GEM mit dem DSK 100 das Spitzenmodell ihrer DSK-Reihe vor.

Sämtliche Instrumente dieser Reihe haben eine Rhythmuseinheit mit PCM-Sounds und eine Tonerzeugung nach dem sogenannten SWP-Prinzip zu bieten.

Diese Art der Tonerzeugung findet übrigens auch in den novoPianos dieses Herstellers Verwendung ...»

GEM: DSK-100

GEM: DSK-100

Bild aus KEYBOARDS 05/1989

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: Samples (SWP)
  • Tastatur: 61 Tasten, anschlagdynamisch, Split
  • Polyphonie: 16-stimmig (Dual-Betrieb 8-stimmig)
  • Display: alphanumerisch, nicht beleuchtet
  • Sounds: 32 (Upper), 32 (Lower),
    fünf (Bass), 25 Percussion-Instrumente
  • RAM-Speicher: 32 User-Sounds, 64 Performance Memories, 16 User-Styles
  • Begleitung: 64 Styles, 48 Endings,
    140 Fills, Arrange-Funktion
  • Sequenzer: vier Spuren, ein Song
    (ca. 2.000 Events)
  • Effekte: Sustain, Reverb, Chorus, Pitch-Bend, Modulation (zwei Wheels)
  • Massenspeicher: MIDI-SysEx
  • Lautsprecher: zwei
  • Verstärkung: 2 x 5 Watt
  • Audio: Line-Out/In, Kopfhörer
  • Anschlüsse: MIDI In/Out, Sustain- und Volumenpedal, externes Netzteil, Batteriefach
  • Besonderheiten: 16 programmierbare Rhythmen; Manual Drum; Harmony
  • Gewicht: 7 kg

 

Test von Heinz Musculus in KEYBOARDS 05/1989

Marktübersicht: 70 Portable Keyboards von Heinz Musculus in KEYBOARDS 11/1989

Audio-Demo von YouTube (Fabrizio Fulvio Fausto Fiale)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.