ELKA: MK88

Anzeige aus KEYBOARDS 12/1987

Masterkeyboards der neuen Generation

Masterkeyboards der neuen Generation

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 09/1988

ELKA

ELKA

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 04/1990

Purple Schulz

Purple Schulz

Masterkeyboard

Erstauslieferung: Winter 1987

Preis bei Auslieferung: 3.890 DM

Erhältlich auch als MK-55 mit 61 Tasten-Klaviatur (DM 1.970)

Siehe auch: ELKA MK-76 sowie ELKA AMK-081

«Es ist erfreulich und bemerkenswert zugleich, daß es trotz der zunehmenden Konzentration auf japanische Anbieter auch noch europäische Firmen gibt, die im Low-Cost-Bereich nicht nur in der Lage sind, den internationalen Standard einigermaßen zu halten, sondern da sogar Zeichen zu setzen.

Die Rede ist vom italienischen Hersteller Elka, der sich in den letzten Jahren immer stärker auf dem sogenannten „professional” Markt engagiert.

Mit dem MK88 und der kleineren Version MK55 hat Elka, und hier sei das grundsätzliche Ergebnis einmal vorweggenommen, ein Masterkeyboard sozusagen der „dritten” Art entwickelt, an dem sich die zukünftigen Modelle anderer Hersteller messen lassen müssen ...»

ELKA: MK88: linke Seite

ELKA: MK88: linke Seite

Bild aus KEYBOARDS 01/1988

 

 

ELKA: MK88: rechte Seite

ELKA: MK88: rechte Seite

Bild aus KEYBOARDS 01/1988

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tastatur: 88 Tasten, gewichtet, ausbalancierte Plastiktasten mit polyphonem und Channels Aftertouch, sechs programmierbare Splitzonen,
    16 Dynamikkurven
  • Display: 2 x 16 Zeichen, beleuchtet
  • Speicher: 64 Performance Presets, 64 weitere auf optionaler Cartridge
  • Controller: drei Slider, vier Function-Buttons, zwei Wheels, Delay, Echo, Repeat, Loop, MIDI-Patch-Ebene, Drum- und Sequenzer-Controls
  • Massenspeicher: Cartridge
  • Anschlüsse: 2 x MIDI-Out 1, 2 x MIDI-Out 2, MIDI-In, zwei Fußtaster, zwei Pedale, Cartridge-Slot
  • Besonderheiten: Gehäuse ist gleichzeitig ein Flightcase; Erweiterung des Systems um ein zweites MIDI-Keyboard möglich; Sequenzer-Funktion mit Transposition
  • Maße: 40 x 15 x 125 cm
  • Gewicht: ca. 25 kg

Test von Gerald Dellmann in KEYBOARDS 01/1988