ELKA: EK-22

Anzeige aus KEYBOARDS 12/1986

Analog is Beautiful

Analog is Beautiful

Synthesizer

Erstauslieferung: Frühjahr 1987

Preis bei Auslieferung: 2.650 DM

Erhältlich auch als Expander-Modul
EK-22 (DM 2.250)

Zubehör:
- ROM-Cartridge (DM 180)
- RAM-Cartridge (DM 150)

Siehe auch: ELKA EK-44 sowie VINTAGESYNTH: EK-22

«Der italienische Synthesizer-Hersteller ELKA konnte bereits im letzten Jahr mit seinem digitalen Synthesizer EK-44 aus einer neuen „ELKA-Generation” überzeugen.

Mit dem EK-22 stellt ELKA nun das analoge Gegenstück zum EK-44 vor ...»

ELKA: EK-22: linke Seite

ELKA: EK-22: linke Seite

Bild aus KEYBOARDS 05/1987

 

 

ELKA: EK-22: rechte Seite

ELKA: EK-22: rechte Seite

Bild aus KEYBOARDS 05/1987

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: zwei Oszillatoren
  • Tastatur: 61 Tasten, gewichtet, anschlagdynamisch, Aftertouch
  • Polyphonie: 6-stimmig, Split (frei wählbar), drei Split-Programme
  • Display: zweizeilig, 16-stelliges-LCD, nicht beleuchtet
  • RAM/ROM-Speicher: 96 Presets, 32 User-Presets, 16 Performance-Registrations
  • Effekte: Chorus (Stereo)
  • Klangbearbeitung: 76 veränderbare Parameter, zwei DCOs, zwei Envelopes, LFO
  • Massenspeicher: RAM-Cartridge für 64 Presets
  • Audio: Line-Out (r, l/mono), Kopfhörer
  • Anschlüsse: MIDI In/Out/Thru, ROM/RAM-Cartridge, Sustain-Pedal, Volumen-Pedal, Fußschalter für Portamento und Program-Advance
  • Besonderheiten: eigene Temperierungen und verschiedene Scalen
  • Maße (Keyboard): 101 x 11 x 33 cm
  • Gewicht (Keyboard): 11,5 kg
  • Maße (Rack): 37 x 31 x 9 cm
  • Gewicht (Rack): 6 kg

 

Test von HaGü Schmitz in KEYBOARDS 05/1987

Audio-Demo von YouTube‬: ELKA EK-22 (AnalogNoiseLab)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.