ELKA: AMK-801

Anzeige aus KEYBOARDS 03/1989

Akkordeon-Masterkeyboard

Akkordeon-Masterkeyboard

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 12/1989

Jetzt auch für Akkordeonisten - AMK 801

Jetzt auch für Akkordeonisten - AMK 801

Akkordeon-Masterkeyboard

Erstauslieferung: Frühjahr 1989

Preis bei Auslieferung: 4.100 DM

Erhältlich auch als AMK-800 mit B-oder
C-Griff (DM 4.150), als MK-88 mit „normaler” 88-Tasten-Klaviatur (DM 3.890) und MK-55 (1.970)

Siehe auch: ELKA MK-88 sowie ELKA MK-76

«Jawohl, richtig gelesen. Akkordeon-Masterkeyboard! Keine Akkordeons mit MIDI-Funktionen, sondern professionelle Masterkeyboards mit einer 120er-Bassmechanik für die linke Hand präsentierte die italienische Firma Elka bereits auf der diesjährigen Frankfurter Musikmesse.

Die Modelle AMK-800 und AMK-801 basieren auf dem bereits bekannten Masterkeyboard MK-88, wobei das AMK-800 mit Knöpfen für den Diskantbereich ausgestattet ist (B- oder C-Griff), das AMK-801 mit Pianotastatur ...»

ELKA: AMK-801

ELKA: AMK-801

Bild aus KEYBOARDS 08/1989

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Baßmechanik: anschlagdynamisch mit 19 verschiedenen Charakteristiken, 120 Knöpfe mit zwei Reihen Bässen und vier Reihen Akkorde
  • Performance Registrations: 64 interne und 64 externe (auf Cartridge ablegbar)
  • Controller: Full Mode, Echo, Delay, Repeat, Loop, MIDI Patch, Drum- und Sequenzer-Controls, drei Sliders, zwei Wheels
  • Anschlüsse: 2 x MIDI-Out 1, 1 x MIDI-Out 2 (incl. MIDI-Clock, Start, Stop), drei Fußtaster, zwei Fußschweller (frei belegbar)
  • Besonderheiten: 3 x 2 Split-Zonen (auch überlappend) mit neun Functions und acht Responses pro Split; vier unterschiedliche Akkord-Umkehrungen; zwei zusätzliche Baßmöglichkeiten (Slap Bass, Free Bass)
  • Zubehör: fertig programmierte Cartridge RAM AMK/P für OMB-5, EM-22, ER-33m, EM/ER-44

Test von Heinz Musculus in KEYBOARDS 08/1989