DOEPFER: LKM3

Anzeige aus KEYBOARDS 05/1991

NEU NEU NEU Masterkeyboard Version 3.0 LMK3

NEU NEU NEU Masterkeyboard Version 3.0 LMK3

 

 

Anzeige aus KEYBOARDS 11/1990

Masterkeyboard LMK3

Masterkeyboard LMK3

Masterkeyboard

Erstauslieferung: Herbst 1990

Preis bei Auslieferung: 2.000 DM

Auch als Bausatz erhältlich, flexible Ausstattungsmöglichkeiten

«Der Herzenswunsch so vieler Tastenmenschen, besonders die Spezies „Ich komm` vom Klavier...” ist das archaiche Tastaturgefühl gut abgehangener Bösendorfer.

Nur allein die stolzen Preise können diese unbekümmert vehementen Neigungen vieler Interessenten in die Schranken von Zins und Zinseszins weisen.

Diesem scheinbar unumstößlichen Gesetz widersetzt sich der deutsche Hersteller Doepfer in Gräfelfing bei München, und man darf gespannt sein, welcher Rezeptur das hochgesteckte Ziel eines preiswerten und trotzdem vollständigen Masterkeyboards bedarf.

So lege ich also über fast alle Betrachtungen das Tuch des heiligen Discountpreises von knapp 2000 Mark, zeige mich jedoch bei diskussionswürdigen Details „pingelig” bis unnachgiebig ...»

DOEPFER: LMK3

DOEPFER: LMK3

Bild aus KEYBOARDS 11/1990

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tastatur: 88 Piano-Tasten, gewichtet, acht Aftertouchtypen (monophon), Anschlagdynamik mit 32 verschiedenen Velocitykurven, acht frei definierbare Keyboard-Zonen
  • Display: 2-zeiliges/16-stelliges-LCD, beleuchtet, mit Kontrastregelung
  • Interner Speicher: 64 Presets
  • Controller: zwei programmierbare Schieberegler, 24 Funktions- und Speichertaster, zwei Wheels, Panic-Taster
  • Anschlüsse: MIDI-Out/In, zwei Fußschalter, externes Netzteil
  • Besonderheiten: Gehäuse als komplettes Flightcase ausgelegt; die Härte jeder einzelnen Taste ist einstellbar; umfangreiche Elektronik
  • Maße: 155 x 25 cm
  • Gewicht: 24 kg

Test von Klaus-Peter Rausch in KEYBOARDS 11/1990