ALESIS: QS-6

Anzeige aus KEYBOARDS 02/1996

Musik beginnt hier

Musik beginnt hier

 

 

Zweiter Anlauf

Ein Test von Hans-Joachim Schäfer aus TASTENWELT 02/1996

 

ALESIS: QS-6

ALESIS: QS-6: Synthesizer

«Mit dem QuadraSynth sprang Alesis mutig mitten rein in den Synthesizer-Markt. Der zweite Anlauf heißt QS6, sieht unscheinbar aus und ist mit einem kleineren Sample-ROM ausgestattet. Warum klingt er trotzdem besser? ...»

FAZIT

«Der Alesis QS6 ist ein sehr gut klingender Synthesizer zu einem erstaunlich günstigen Preis. Gegenüber dem Vorgängermodell QuadraSynth wurden vor allem die Klangqualität und die Tastatur deutlich verbessert.»

 

 

Familienzuwachs

Ein Test von Matthias Sauer aus KEYS 03/1996

 

ALESIS: QS-6

ALESIS: QS-6: Synthesizer

«Zuwachs in der QuadraSynth-Familie. Mit dem 64stimmigen QS6 erweitert Alesis sein Synthesizerangebot und was zunächst wie ein Neuaufguß des QuadraSynth anmutet, entpuppt sich als erweiterbares und fast schon sensationell günstiges Instrument, das mit Sample-RAM, Computerschnittstelle und kostenloser Softwareunterstützung auf CD-ROM für Aufsehen sorgt ...»

FAZIT

«Das Konzept des QS6 dürfte den modernen computerbasierten Musiker absolut überzeugen: reichhaltige Software-Ausstattung, Sample-RAM und die bemerkenswerte Polyphonie sprechen für sich. Wer also noch auf der Suche nach einem Gerät ist, das so viel wie möglich in sich vereint, sollte sich den QS6 unbedingt ansehen.»

 

 

 

INFOGRAFIK

Die QS6-CD-ROM auf einen Blick

Infografik aus KEYS 03/1996

Synthesizer

Erstauslieferung: Frühjahr 1996

Preis bei Auslieferung: 2.190 DM

Auch erhältlich als
- QS-7 mit 76 Tasten (3.250 DM)
- QS-8 mit 88 Tasten (3.980 DM)

Zubehör:
- ROM-Card vier MB (360 DM)
- ROM-Card acht MB (450 DM)

«Die Geschichte mancher Keyboards-Test ist eine Geschichte voller Mißverständnisse. So auch die des QuadraSynth Piano Plus in der August-Ausgabe letzten Jahres.

Bei Alesis fiel eine hausinterne Übersetzung des Tests in tiefste Ungnade, und auch einige Leser witterten den Ausverkauf unserer abendländlichen Musikkultur in KEYBOARDS ...»

ALESIS: QS-6

ALESIS: QS-6

Bild aus KEYBOARDS 02/1996

 

 

ALESIS: QS-6: Rückansicht

ALESIS: QS-6: Rückansicht

Bild aus KEYBOARDS 02/1996

 

 

ALESIS: QS-6: Unisyn

ALESIS: QS-6: Unisyn

Unisyn wird in einer Limited-Edition-Version mitgeliefert

Bild aus KEYBOARDS 02/1996

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: 16-Bit-Samples, 48 kHz Sampling-Rate, acht MB ROM
  • Tastatur: 61 Tasten, Aftertouch, anschlagdynamisch, Relase Velocity
  • Polyphonie: 64-stimmig, 16-facher Multimode, GM
  • Display: 2 x 16 Zeichen
  • ROM/RAM-Speicher: 483 Samples, 640 Programme mit GM-Bank, bis zu 1.664 mit RAM-Card, Mixes mit 400 Presets und 100 User
  • Effekte: Stereo-Effektprozessor (Quadraverb II) mit 4-Bus-Schleifen, 20 Effekte (acht gleichzeitig), modulierbar
  • Klangbearbeitung: maximal vier Elemente pro Program, pro Stimme drei LFOs, drei ADSRs, ein Tiefpaßfilter ohne Resonanz
  • Massenspeicher: Steckplatz für PCMIA-Karte (RAM- oder Sound-Card)
  • Audio: Main-Out (l/r, Klinke, unsymm.), Kopfhörer
  • Anschlüsse: MIDI In/Out, Serial-Mac/PC (umschaltbar), Sustain-Pedal, Aux-Pedal, 9V-Netzteil
  • Besonderheiten: „kleiner Bruder des QuadraSynth” CD-ROM mit Sequenzer, Sounds und Utilities; Editor-Software für Mac (Unisyn LE); Masterkeyboardfunktionen
  • Maße: 91,4 x 8,5 x 27,5 cm
  • Gewicht: 8,6 kg

 

Test von Peter Gorges in KEYBOARDS 02/1996 und von Matthias Sauer in KEYS 03/1996

Audio-Demo von KEYS-CD 03/1996

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.