EDP: Wasp

Anzeige aus FACHBLATT 12/1978

The WASP Synthesizer is Here

The WASP Synthesizer is Here

 

 

Anzeige aus MUSICIAN WORLD 01/1979

Stand by for the Wasp Invasion

Stand by for the Wasp Invasion

 

 

Anzeige aus einem Prospekt von 1979

WASP

WASP

 

 

Anzeige aus MUSIC MAKER 1981

Presenting ...

Presenting ...

 

 

Comic aus KEYBOARDS 04/1988

EDP: Spider: Comic 1

EDP: Spider: Comic 1

 

 

Info-Box

Der WASP, ein digital aufgebauter Hybrid-Synthesizer mit analogen Filtern, stammt aus dem Jahr 1978 und wurde von der englischen Firma EDP (Electronic Dream Plant) und deren Nachfolgefirma WASP SYNTHESIZERS INC hergestellt, die praktisch nur aus zwei Personen bestand: Chris Huggett und Adrian Wagner.

Weitere Produkte sind:
«SPIDER» (digitaler Sequenzer), «WASP DELUXE» (mit mechanischer Tastatur), «GNAT» (ein kleiner WASP), «Caterpillar» (4-stimmige Controller-Tastatur zur polyphonen Ansteuerung von vier WASP-Synthesizern). Die Firma ist 1981 erloschen.

1983 gründete Chris Nugget seine dritte Firma OSC (Oxford Synthesizer Company), die mit dem Produkt OSCAR bekannt wurde. Auch diese Firma ist zwischenzeitlich erloschen.

Quelle: u.a. Wikipedia


Synthesizer

Erstauslieferung: Sommer 1978

Preis bei Auslieferung: 880 DM

Ähnelt den Geräten der Firma EMS (z.B. VCS-3 und Synthi A); zur Erzeugung von Geräusch- und Effekt-Sounds aller Art bestens geeignet

«An den Firmennamen „ELECTRONIC DREAM PLANT” erinnert sich heutzutage kaum noch jemand, was aber auch weiter nicht verwunderlich ist, da dieser britischen Firma nur ein recht kurzes Leben beschieden war.

Die im Jahre 1978 begonnene Produktion der EDP-Erzeugnisse wurde nämlich bereits 1981 wieder eingestellt.

Wenn auch der Firmenname schon lange in Vergessenheit geraten sein mag, so werden sich doch zumindest an ein Produkt der Firma, nämlich den WASP (engl.: „Wespe”), mit Sicherheit noch viele erinnern, da er bei seiner Markteinführung doch für einiges Aufsehen sorgte ...»

EDP: Wasp und Spider

EDP: Wasp und Spider

Bild aus KEYBOARDS 04/1988

 

 

EDP: Wasp: Innenansicht

EDP: Wasp: Innenansicht

Bild aus KEYBOARDS 04/1988

 

 

Comic aus Manual WASP

EDP: Wasp: Comic 3

EDP: Wasp: Comic 3

 

 

Comic aus Manual WASP

EDP: Wasp: Comic 4

EDP: Wasp: Comic 4

 

 

Comic aus Manual WASP

EDP: Wasp: Comic 5

EDP: Wasp: Comic 5

 

 

GALERIE

EDP: Wasp: Monophonic Analog Synthesizer

EDP: Wasp: Monophonic Analog Synthesizer (1987-1981)

 

 

Mehr Information bekommen Sie bei:

 

AMAZONA: Genialer Analogsound aus England

VINTAGESYNTH: Electronic Dream Plant (EDP) Wasp

ALIENS PROJECT: Close up der Woche #08/09 - EDP Wasp

BEWERTUNG (+): überraschend voller Sound; portabel dank Batteriebetrieb und eingebautem Lautsprecher
BEWERTUNG (-): keine richtige Tastatur

Bild/Daten: KEYBOARDS-Galerie 10/2001

Einige Ausstattungsmerkmale:

  • Tonerzeugung: zwei abschaltbare Oszillatoren mit fünf Fußlagen (Sägezahn oder Puls)
  • Tastatur: zwei Oktaven Folientastatur, berührungsempfindliche Sensortasten
  • Polyphonie: monophon
  • Klangbearbeitung: Rauschgenerator, Transpose (sechs Halbtöne), Hoch-, Tief-, Bandpaß-Filter, LFO, VCA/VCF-Hüllkurven mit Delayregler, Repeat-Schaltung, Bend-Potentiometer
  • Lautsprecher: ja
  • Audio: Line-Out, Kopfhörer
  • Anschlüsse: zwei Linkbuchsen
    (7-polig), externes Netzteil
  • Besonderheiten: Linkbuchsen zur Kopplung mit anderen EDP-Produkten (z.B. mit dem SPIDER-Sequenzer); Batteriebetrieb (sechs 1,5 Volt Monozellen)

 

„Synthesizer von Gestern” von Matthias Becker in KEYBOARDS 04/1988

Audio-Demo von YouTube: Wasp Demo (VintageSynthShop)

Auf PLAY klicken ...

Auf PLAY klicken, um eine Demo zu hören.